Svea Solar bietet künftig Ladelösungen von Wallbox Chargers zu seinen Photovoltaik-Komplettsystemen an – pv magazine Deutschland

2022-07-22 08:13:27 By : Ms. Bianhong Li

Kunden in Deutschland, Schweden, den Niederlanden, Belgien und Spanien sollen so die Möglichkeit bekommen, ihre Elektrofahrzeuge mit Solarstrom aus der Photovoltaik-Anlage vom eigenen Dach laden können. Wallbox Chargers bietet AC-Ladegeräte an, die standardmäßig mit der Energiemanagement-Software „Eco-Smart“ ausgestattet sind.

Die AC-Ladegeräte von Wallbox Chargers werden künftig in verschiedenen europäischen Ländern auch mit den Komplettsystemen von Svea Solar vertrieben.

Svea Solar und Wallbox Chargers werden künftig gemeinsam Ladelösungen in Deutschland, Schweden, den Niederlanden, Belgien und Spanien anbieten. Dazu sind die beiden Unternehmen am Mittwoch eine Partnerschaft eingegangen. Sie wollen privaten Photovoltaik-Betreibern so ermöglichen, ihre Elektrofahrzeuge mit Solarstrom vom eigenen Dach zu laden. Die AC-Ladegeräte von Wallbox Chargers würden daher künftig zusammen mit dem Photovoltaik-Paketen von Svea Solar verkauft. Sie seien standardmäßig mit der Energiemanagement-Software „Eco-Smart“ ausgestattet, die das Laden mit dem Strom aus der Photovoltaik-Anlage vom eigenen Dach ermögliche, hieß es weiter. Über die entsprechende Wallbox-App könnten die Nutzer zudem verschiedene Optionen wählen, etwa ob sie ihre Fahrzeuge zu 100 Prozent mit eigenem Solarstrom laden wollen oder nur Überschussstrom nutzen und dazu noch Netzstrom beziehen.

Svea Solar ist in vier europäischen Ländern, darunter in Deutschland, Partner von Ikea und verkauft seine Photovoltaik-Komplettsysteme auch über das schwedische Möbelhaus. Das angebotene Einsteigerpaket „Solstrale“ mit acht Modulen für eine 3,24 Kilowatt-Photovoltaik-Anlage kostet aktuell 9200 Euro. Mit der Aufnahme der Produkte von Wallbox Chargers soll den Kunden auch der Umstieg auf die Elektromobilität erleichtert werden.

„Angesichts des drastischen Anstiegs der Energiepreise sehen wir ein großes Interesse bei unseren Kunden, sich durch saubere Energiequellen selbst zu versorgen“, sagte David Gibson von Svea Solar. „Durch diese Partnerschaft können wir unseren Kunden eine intelligente Lösung anbieten, bei der das Auto zur richtigen Zeit aufgeladen wird, das heißt, wenn der Verbrauch im Haus niedrig ist und die Sonne scheint.“ Die ganzheitliche Lösung mit Modulen, Batterien trage zur Senkung der Energieausgaben der Privathaushalte bei. Für Wallbox Chargers ist die Partnerschaft der Einstieg in neue Märkte.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Mehr Artikel von Sandra Enkhardt

Was nützt die Kommunikation Wallbox – PV Anlage, wenn man weitere Verbraucher und Erzeuger am Netz hat. Relevant ist nur der Energiefluss am Netzanschluss. Dieser Energiefluss muss die Wallboxen und einen eventuellen Speicher steuern. Aber in Deutschland werden ja Smartmeter eingebaut die dafür untauglich sind, und auch die vom Staat geförderten Wallboxen sind dafür ungeeignet. Bis jetzt habe ich nur Eigenbauprojekte gesehen, nichts von einem Hersteller, aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Unsere E Autos als Speicher zu nutzen wäre natürlich noch das Sahnehäubchen, aber ich glaube da sind unsere großen Bremser doch weiterhin sehr erfolgreich, die den Strom für wenige ct kriegen und im Nachbarn für 40ct verkaufen

Hallo, es gibt doch schon lange Lösungen wo alle Sektoren mit angebunden sind. Überschuss laden von Heizstab, Wärmepumpe, Speicher oder Wallbox oder die Anbindung mit einem separaten Generator, alles ist möglich. Die Prioritäten sind doch zuerst der Hausverbrauch und danach die Notwendigkeit von z.B Warmwasser oder E-Auto. Das E-Auto als Speicher für das Haus oder die Stabilisierung des Netzes und der Verkauf des Stromes in der Nachbarschaft sind halt die nächsten Schritte, welche jetzt noch sehr schwer sind.

@Hans-Peter, die Entwicklung wird hoffentlich nicht auf zu halten sein. Kopf hoch. Da werden noch mehr Lösungen kommen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Impressum AGB Datenschutz © pv magazine 2022

ToTop">Top